Kaltwintergarten

Der Kaltwintergarten ist ein unbeheizter, nicht isolierter Wintergarten mit Einfachverglasung. Ein Kaltwintergarten verlängert Ihre Terrassensaison und wird bevorzugt vom Frühjahr bis zum Herbst genutzt.

Sobald sich die ersten Sonnenstrahlen zeigen, herrschen im Kaltwintergarten schnell angenehme Temperaturen. Die Glasfläche fängt sogar an kühlen Tagen wärmendes Sonnenlicht ein und lässt den Wintergarten zum beliebten Domizil für die ganze Familie werden.

Der Kaltwintergarten ermöglicht den fließenden Übergang zwischen Haus und Garten. Vor Wind, Regen und Schmutz geschützt ist er ein Ort, um auch an etwas kühleren Tagen im Grünen zu leben.

Seinen Namen hat er, weil hier in der Regel Einfachverglasung verwendet und auf eine Isolierung verzichtet wird.

 Auch Heizsysteme kommen beim Kaltwintergarten nur im Ausnahmefall zum Einsatz. Der Vorteil eines solchen Wintergartens gegenüber dem ganzjährig nutzbaren Wohnwintergarten liegt in einer deutlich niedrigeren Investition bei der Anschaffung.

Der Kaltwintergarten fängt die Wärme der Sonne ein.

Die jährliche Nutzungsdauer des Kaltwintergartens ist durchaus sehr lang: Mit einer guten Planung kann eine Drei-Jahreszeiten-Nutzbarkeit erreicht werden. Hierfür sollte der Wintergarten möglichst an der Süd- oder Westseite des Hauses angebaut werden, sodass das ganze Jahr über eine maximale Erwärmung durch die Sonnenenergie erreicht wird, denn der Kaltwintergarten ist ein Sonnenfänger.

Wichtig ist, dass Sie alle Nutzungsmöglichkeiten und Ihre Wünsche sorgfältig überdenken. Gerne beraten wir Sie, um Ihnen die Entscheidung für einen Kalt- oder Warmwintergarten zu erleichtern.